PDF DOWNLOAD Diese Seite drucken

Veranstaltungen 2013

Delegiertenversammlung des Feuerwehrverbandes Region Hannover e. V.

Karl-Heinz Mensing löst nach 20 Jahren Bernd Keitel als
Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes ab

Bei der diesjährigen Delegiertenversammlung des Feuerwehrverbandes Region Hannover e. V. am Samstag, 11.05.2013, in Ramlingen-Ehlershausen, Stadt Burgdorf, wurde auch ein neuer Vorsitzender gewählt. Nach 20 Jahren gibt Bernd Keitel dieses Amt zum 1. Dezember 2013 in die Hände von Karl-Heinz-Mensing aus Wennigsen, der bereits Ende des vergangenen Jahres zum Nachfolger als Regionsbrandmeister gewählt wurde. Diese Wahl muss noch die Regionsversammlung bestätigt werden.

 Bernd Keitel (rechts) und sein Nachfolger Karl-Heinz Mensing (rechts)

Anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Feuerwehrmusikzuges der Ortsfeuerwehr Ramlingen-Ehlershausen hatte der Feuerwehrverband Region Hannover e. V. zur diesjährigen Delegiertenversammlung in den Burgdorfer Ortsteil eingeladen. Vor 170 Delegierten gab Bernd Keitel seinen 20. und damit letzten Bericht als Vorsitzender des Verbandes ab. Insgesamt zog er eine positive Bilanz. Er lobte die gute Zusammenarbeit zwischen dem Feuerwehrverband, politischen Gremien und Verwaltung der Region Hannover. "Auch wenn die Meinungen oftmals auseinander gehen, wir haben immer zusammen gefunden", dankte er Regionspräsident Hauke Jagau. Keitel erwähnte auch Themen, die den Landesfeuerwehrverband Niedersachsen (LFV) bewegten: Als erstes nannte er die eventuelle Herauslösung des nichtpolizeilichen Dienstes der Gefahrenabwehr aus dem Landespolizeipräsidium für Polizei, Brand- und Katastrophenschutz im Innenministerium und aus den Polizeidirektionen. Dieses fordert der Landesfeuerwehrverband. Abschließend warb er noch für die "Schnuppertickets" im Rahmen der aktuellen Kampagne zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die niedersächsischen Feuerwehren (http://www.ja-zur-feuerwehr.de/) und der Ausschreibung des Förderpreises "Löschangriff gegen Rechts" des Landesfeuerwehrverbandes.

Der Feuerwehrverband Region Hannover e. V. vertritt derzeit 11.814 Mitglieder, davon 10.778 aus Freiwilligen Feuerwehren, 687 Angehörige der Berufsfeuerwehr und 349 Mitglieder der Werkfeuerwehren. Gegenwärtig bestehen in der Region Hannover 225 Ortsfeuerwehren, eine Berufsfeuerwehr und 10 Werkfeuerwehren.

In der Nachwuchsorganisation der Feuerwehr sind derzeit 2.185 Jungen und 887 Mädchen tätig, sie organisieren sich in 187 Ortsjugendfeuerwehren und einem Jugendspielmannszug. Gut 200 Mitglieder der Jugendfeuerwehren wechseln in Richtung Einsatzabteilung der Feuerwehr. Die Jugendfeuerwehr ist also ein wichtiges Standbein für die Nachwuchsgewinnung in der Region Hannover. In den 112 Kinderfeuerwehren im Alter bis 10 Jahren sind derzeit 914 Jungen und 569 Mädchen aktiv.

Besonderen Stellenwert hat auch die Feuerwehrmusik. Auf Regionsebene bestehen 47 Musikzüge, 5 Spielmannszüge, zwei Spielmanns- und Fanfarenzüge und ein Drum und Bugle-Corps mit 2.092 Musikerinnen und Musiker. Besonderes Highlight waren die Reise von Opus 112 nach China und ein Workshop mit Freek Mestrine in Laatzen.

 

 Michael Hahn, Hans-Jürgen Grigat, Kai Krömer, Bernd Keitel, Werner Scheidler und Wolfgang Hofmann (von links nach rechts)

Zum Abschluss der Versammlung wurde der kürzlich aus Altersgründen ausgeschiedene Brandschutzabschnittsleiter und Beisitzer im Feuerwehrverband Hans-Jürgen Grigat (Neustadt a. Rbge.) zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt. Mit dem Feuerwehrehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes in Silber wurden Wolfgang Hofmann (Langenhagen), Werner Scheidler (Sehnde) und Kai Krömer (Barsindhausen) ausgezeichnet. Das Ehrenkreuz in Gold - höchste Auszeichnung der Feuerwehren - wurde an Michael Hahn (Wedmark) verliehen.

 

102. Landesverbandsversammlung des LFV-NDS in Nordholz

Präsidentenwechsel: Karl-Heinz Banse löst Hans Graulich
als Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes ab
Bernd Keitel verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt
 

16 Jahre währte Hans Graulichs Amtszeit als Präsident von ca. 130.000 Feuerwehrleuten in ganz Niedersachsen; seit Samstag, 25.05., ist dies Geschichte. Auf der Landesverbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes in Nordholz verabschiedete sich Hans Graulich mit einem kämpferischen Plädoyer für den Erhalt der Feuerwehrstruktur aus freiwilligen und hauptberuflichen Einsatzkräften. Zu seinem Nachfolger wurde der Regierungsbrandmeister Karl-Heinz Banse aus Bad Lauterberg gewählt.

Karl-Heinz Banse: neuer Präsident des Landesfeuerwehrverbandes

Die 25 Delegierten des Feuerwehrverbandes Region Hannover e. V. hatten sich gemeinsam mit weiteren Führungskräften der Feuerwehren in der Region Hannover bereits am 24.05. auf den Weg zur Landesverbandsversammlung des LFV-NDS in Nordholz auf den Weg gemacht. Ausrichter dieser Versammlung war der Kreisfeuerwehrverband Wesermünde.

  Blick ins Plenum: Delegierte des Feuerwehrverbandes Region Hannover e. V.
 

Bereits am Vorabend der Landesverbandsversammlung wurde Hans Graulich wegen Erreichen der Altersgrenze durch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius in Dorum-Neufeld aus dem aktiven Dienst und damit dem Ehrenamt des höchsten Repräsentanten der niedersächsischen Feuerwehren mit einem „Großen Zapfenstreich“ verabschiedet. Der Zapfenstreich und die musikalische Umrahmung der Landesverbandsversammlung wurde vom Orchester des Feuerwehrverbandes Region Hannover ausgeführt.

 Orchester des Feuerwehrverbandes Region Hannover e. V. während der Landesverbandsversammlung
 

Mit viel Herzblut verteidigte Graulich bei der 102. Landesverbandsversammlung in der Sporthalle des Marinefliegergeschwaders in Nordholz das Tagungsmotto

„Feuerwehr – Ein starkes Element der Gesellschaft“.

Dabei nahm er mit 10 Aspekten insbesondere die schwindende Zahl von Feuerwehrleuten in einigen Regionen des Landes, eine geplante EU-Regelung zur Einsatzzeitbegrenzung für freiwillige Einsatzkräfte sowie einen immer weiter wachsenden Spardruck für die kommunalen Träger der Feuerwehren ins Visier.„Wie sollen wir bei immer schlechter werdenden Rahmenbedingungen unseren Aufgaben gerecht werden, wenn unsere Arbeit durch Regelungen der EU behindert werden und uns die Bürokratie die Luft zum Atmen nimmt?“ fragte er vor gut 360 Delegierten sowie Ehrengästen wie dem Vizepräsidenten des Niedersächsischen Landtages Klaus-Peter Bachmann und Stephan Manke, Staatssekretär im Niedersächsischen Innenministerium.Mit 3.328 Ortsfeuerwehren in allen niedersächsischen Gemeinden und Städten, 11 Berufs- und 102 Werkfeuerwehren sei der Brandschutz in Niedersachsen derzeit gut und schlagkräftig auf gestellt, argumentierte Stephan Manke, Staatssekretär im niedersächsischen Innenministerium. Doch auch er räumte ein: „Zumindest langfristig sei der Brandschutz als gefährdet anzusehen“. Etwa 124.000 ehrenamtliche Feuerwehrleute sind für die Gesellschaft in Niedersachsen tätig und haben in 2012 rund 20.400 Brände und 51.400 technische Hilfeleistungen abgearbeitet. Trotz des Bevölkerungsrückganges steige die Zahl der Einsätze. Aus diesem Grunde solle die Imagekampagne zur Werbung von Feuerwehrnachwuchs und Mitbürgern mit Migrationshintergrund nicht nur fortgesetzt, sondern ausgebaut werden. Manke sieht außerdem „Handlungsbedarf bei der Akzeptanz ehrenamtlicher Feuerwehrtätigkeit, insbesondere bei Arbeitsgebern“. Auch die Qualität und Quantität der Ausbildung der Einsatzkräfte u. a. in der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz an den Standorten Celle/Scheuen und Loy sind zu verbessern. Außerdem stehe eine seitens des LFV angestrebte Trennung der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr auf der Agenda.
 
Weiter wurde Regionsbrandmeister Bernd Keitel als Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes für die Bezirksebene Hannover wegen Erreichen der Altersgrenze verabschiedet. Als Nachfolger wurde der Kreisbrandmeister des Landkreises Schaumburg, Klaus-Peter Grothe, zum LFV-Vizepräsident gewählt. Gemeindebrandmeister Karl-Heinz Mensing, Wennigsen, wurde für die Bezirksebene Hannover als Beisitzer im Vorstand des LFV bestätigt.
 
 
Bernd Keitel wird als LFV-Vizepräsident verabschiedet
 

Bernd Keitel wird zum Ehrenmitglied des LFV ernannt

Bernd Keitel wurde zum Ehrenmitglied des Landesfeuerwehrverbandes ernannt und erhielt aus den Händen des Vizepräsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) Ralf Ackermann die Silberne Ehrennadel des DFV.
 
 

Alterskameradschaft im Feuerwehrverband Region Hannover e. V.

Die Alterskameradschaft im Feuerwehrverband Region Hannover e. V. wird sich traditionell wieder am 1. Mittwoch des Monats Juni auch im Jahre 2013 treffen. Es wird zu Beginn eine Besichtigung und anschließend ein Spargelessen angeboten.

Die Betriebsbesichtigung wird voraussichtlich bei der Mineralöl-Raffinerie Dollbergen GmbH, Bahnhofstraße 82, Uetze-Dollbergen, erfolgen und das traditionelle Spargelessen findet im Raum Uetze statt.